merkur.de, 30.03.2021
Prominente Unterstützung bei Filmprojekt

Prominenter Besuch am Weßlinger Seeufer: Dort fand sich gestern der Liedermacher Konstantin Wecker ein, um mit Jugendlichen und Kindern für ein Filmprojekt einen Refrain einzustudieren.

Weßling – Wie berichtet, dreht Filmemacherin Ingrun Finke (59) gerade den Streifen „Gemeinsam statt einsam”. Der Inhalt passe perfekt zu seiner jüngsten Komposition „Wir alle sind eins”, fand Musiker Wecker und stellte das Lied spontan als Titelsong zur Verfügung.

„Wir haben ein Glück mit dem Wetter”, freute sich Finke, als sie auf der Nachbarwiese des Kiosks eine Picknickdecke ausbreitete. Elisa drapierte die Kissen und kramte aus ihrer Tasche ein paar Glaskugeln. „Die habe ich immer dabei”, erklärte die Achtjährige. Schließlich sind das keine gewöhnlichen Glaskugeln, sondern verzauberte, die die Protagonisten in Kontakt mit anderen Kindern auf der ganzen Welt bringen können. Darum geht es nämlich in dem Film: Um die Nähe, trotz Distanz. Im Mittelpunkt steht ein magisches Tagebuch, in das ein Geschwisterpaar seine Träume, Gedanken, Wünsche und Erlebnisse notiert und über eine Glaskugel oder alternativ über Elisas Glaskugeln zu Gleichaltrigen irgendwo auf der Erde transportiert.

„Zauberkugeln für meine Konzerte wären schön”, scherzte und sinnierte Wecker gleichzeitig, bevor er mit den neun 8- bis 18-jährigen Jungdarstellern die Liedzeilen diskutierte. Hinter dem Refrain-Auftakt „Anstatt zu siegen – bleib auch mal liegen” verbirgt sich die Aufforderung, „nicht im dauernden Wettbewerbsstress immer die Besten sein zu wollen”, so Wecker. Denn: „Nur weil du besser läufst, bist du nicht der bessere Mensch”, sagte er den jungen Menschen, die daraufhin beherzt „Lass dich nicht jagen, von all den Gejagten” anstimmten. Finke fing die Szenen mit der Handkamera ein. Schwanzwedelnd baute sich Filmhund Winni vor Johanna (18) und Sarah (17) auf, die den Gesang mit ihren Geigen begleiteten. Im Laufe der Probe textete Wecker kurzerhand die Liedzeilen im zweiten Refrain von „keiner ist besser – wir alle sind eins!” in „gemeinsam statt einsam – wir alle sind eins!” um. Den Liedtext nimmt Florian Volkmann später erneut mit den jungen Choristen in seinem Weßlinger Studio auf. Danach wird die Aufnahme über die Filmaufnahme gelegt – und durch die Welt geschickt. Mehr Infos und das Spendenkonto für Sponsoren finden sich unter www.finkefilms.de und www.kidsmovies.de.

Bericht von Michèle Kirner
Foto von Dagmar rutt